Jan Georg Plavec

Name: Jan Georg Plavec
Alter: 37 Jahre alt
Beruf: Journalist
Wohnort: Stuttgart

  • Beschreibe Dich in 1-2 Sätzen!
    Ich bin mit Haut und Haaren Journalist. Aber auch leidenschaftlicher Musiker, liebender Familienmensch, gieriger Ideenaufsammler, hungriger Reisender, …
  • Welcher ist Dein Lieblings-TED-Talk?
    Przemek Zajfert, The 7th Day
  • Was magst Du am TED/TEDx Format?
    Interdisziplinär ist gut. TED ist interdisziplinär. Und einfach mit viel Leidenschaft gemacht.
  • Was verbindest Du mit „Déjà-Vu – Vuja-De… oder die verschwommene Wahrnehmung“?
    Die Pandemie hat unser Zeitgefühl komplett durcheinandergebracht. Wir leben in einer unbegreiflichen Gleichzeitigkeit, die das Vergangene einschließt. Man kann das nicht erklären, aber ertasten.
  • Was ist das Thema Deines Talks und warum brennst Du so dafür?
    Ich spreche über den Bildbestand für unser Projekt „Stuttgart 1942“: 12.000 systematisch fotografierte Straßenansichten, gewissermaßen das erste „Street View“ der Welt. Die Bilder faszinieren mich, weil sie eine Stadt zeigen, die es so nicht mehr gibt. Die fotografierenden Verwaltungsmenschen haben zufällig das Leben des Jahres 1942 eingefangen. Wir wandeln heute durch das Stuttgart vor 80 Jahren, wir sehen scheinbar Offensichtliches, Banales – und können doch nicht begreifen, was wir sehen. Was sagen uns diese Bilder, was nicht? Das ist im Grunde die große Frage – neben den vielen komischen, erschreckenden, seltsamen Momenten, die man in diesen 12.000 Fotos entdecken kann.
  • Wie bist Du auf TEDxStuttgart gestoßen?
    Durch einen Anruf von TEDx Stuttgart.
  • Wie ist/war die Vorbereitung auf Deinen Talk bei TEDxStuttgart 2021?
    „Stuttgart 1942“ hat mich mehr als ein Jahr lang beschäftigt. Die Vorbereitung wird hart. Wie kondensiert man so viel Gedachtes auf wenige Minuten?
  • Was ist für Dich die größte Motivation, morgens aufzustehen?
    Etwas zu denken oder erfahren, das ich mir in diesem Moment noch nicht vorstellen kann.
  • Welche gravierendste Veränderung der Welt siehst Du in den nächsten 10 Jahren?
    Ein gewaltiger Teil der Menschheit wird ganz ohne oder jedenfalls mit einem anderen Journalismus aufwachsen. Kann eine liberale Gesellschaft so noch funktionieren? Es wird ein großes Experiment.
  • Was war die bisher größte Herausforderung in Deinem Leben?
    Kann ich nicht sagen. Ich vergesse das Ausmaß der Anstrengung immer, wenn ich etwas erreicht habe.
  • Nenne uns eine Lebensweisheit, die Du für wahr hältst.
    Sorry, ich kann mir Kalendersprüche nicht merken!