Logo
Haus der Wirtschaft
Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Lena Försch

Lena Försch

Titel: Leben ohne Skript – Was uns Improvisationstheater für den Alltag lehrt

Inhalt: „Erwarte das Unerwartete“ lautet der Slogan des Improvisationstheaters. Der Unterschied zu den meisten anderen Theaterformen liegt nämlich darin, dass der Verlauf einer Szene sich beim Impro in dem Moment entwickelt, in dem sie gespielt wird – aller Ausgang ist ungewiss und oft ziemlich überraschend. Gerade diese Ungewissheit macht für viele Menschen die Faszination der Kunstform aus. Das Paradoxe: Was die Menschen beim Zuschauen fasziniert, ist eigentlich eine alltägliche Situation. Das ganze Leben ist eine einzige improvisierte Szene, in der wir ständig Entscheidungen treffen ohne zu wissen wo der Weg uns letztlich hinführt – nur, dass wir dabei auf keiner Bühne stehen.

In diesem Vortrag geht es um improvisiertes Theater, improvisiertes Leben und darum, was man sich von ersterem für letzteres abgucken kann.

Biographie: Seit ihrer Jugend steht Lena Försch als Schauspielerin für Improvisationstheater auf der Bühne. Angefangen in ihrer Heimatstadt Würzburg, führte ihr Weg sie bislang unter anderem als Gastspielerin zum Chicago Improv Festival und zur Loose Moose Theatre Company in Calgary/Kanada. Seit 2013 ist sie Co-Künstlerische Leiterin des internationalen Würzburger Improtheaterfestivals, zu dem jährlich über hundert Improvisationstheaterspieler aus aller Welt anreisen. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart absolvierte Lena Försch ihre Ausbildung zur Sprecherzieherin und Rhetorikerin. Auch in ihrer Lehrtätigkeit, vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene, integriert Lena Försch die Methoden des Improvisationstheaters, unter anderem zur Förderung sozialer Kompetenzen und der Präsenzfähigkeit.