Inna Zeitler

Bildcredits: Rosa Licht Fotografie

Name: Inna Zeitler
Alter: 34 Jahre alt
Beruf: Anti-Bias-Trainerin, Dozentin an der PH Schwäbisch Gmünd, Theaterpädagogin
Wohnort: Kirchheim unter Teck

  • Beschreibe Dich in 1-2 Sätzen!
    Bildungs-Enthusiastin mit inniger Liebe zu abstrakten soziologischen Modellen, Social Dance und Schachtelsätzen.
  • Welcher ist Dein Lieblings-TED-Talk?
    The power of vulnerability | Brené Brown
  • Was magst Du am TED/TEDx Format?
    Dass diese paar Minuten ausreichen, um dein Leben auf den Kopf zu stellen! TED hat eine gewisse Leichtigkeit und erzählt dir gleichzeitig Geschichten, die Sprengkraft haben können. Menschen, die etwas von sich teilen und damit Resonanzräume schaffen. Augenblicke, in denen mein Denken sich wandeln kann. Es gibt Talks, die schaue ich mir immer wieder an, erinnere mich an die Gefühle, die ich beim ersten Mal hatte und was das mit mir gemacht hat. Ich würde so weit gehen zu sagen: es gibt Talks, die haben mein Leben verändert und das finde ich unglaublich!
  • Was verbindest Du mit „Déjà-Vu – Vuja-De… oder die verschwommene Wahrnehmung“?
    Ein Déjà-Vu ist ein Fehler in der Matrix! Diese Vorstellung geht nie wieder raus aus meinem Kopf. In meiner Arbeit als Anti-Bias-Trainerin geht es viel darum, warum bestimmte Bilder und Vorstellungen in unseren Köpfen festsitzen und was das mit sozialer Ungleichheit zu tun hat. Vuja-De musste ich erst mal googeln…“etwas Vertrautes mit neuen Augen sehen“. Super, das nehme ich mir zum Anlass, um eine neue Perspektive auf Anti-Bias zu kriegen und darüber zu sprechen.
  • Was ist das Thema Deines Talks und warum brennst Du so dafür?
    Ich werde über den Anti-Bias-Ansatz sprechen, der meinen Blick auf zwischenmenschliche Beziehungen, gesellschaftliche Schieflagen und meine eigenen Verstrickungen in diese Schieflagen so sehr verändert hat, dass ich mich diesem Thema aus vollem Herzen verschrieben habe 🙂 Jetzt weißt du auch nicht mehr, gell? Dann solltest du dir vielleicht meinen Talk anhören ;-P
  • Wie bist Du auf TEDxStuttgart gestoßen?
    Ich hatte eine Mail in meinem Postfach: „Ob ich mir vorstellen könnte, einen TED Talk zum Anti-Bias-Ansatz zu machen?“ Fast hätte ich die Mail gelöscht! Ich dachte, dass es bestimmt eine Phishing Mail ist, war irgendwie zu nett und ich bin ein ziemliches TED Fangirl…das war sehr verdächtig und ist nun sehr cool. Falls es Betrug ist, geben sie sich ganz schön Mühe 😛
  • Wie ist/war die Vorbereitung auf Deinen Talk bei TEDxStuttgart 2021?
    Panik schieben, weil meine innige Liebe zu Schachtelsätzen vielleicht nicht die beste Voraussetzung für einen guten Talk ist. Mich über das Handbuch freuen. Handbuch ignorieren und einfach mal drauf los schreiben. Handbuch lesen. Panik schieben. Repeat.
  • Was ist für Dich die größte Motivation, morgens aufzustehen?
    Die Aussicht auf Kaffee. Kein Morgenmensch, dafür kaffeesüchtig.
  • Welche gravierendste Veränderung der Welt siehst Du in den nächsten 10 Jahren?
    Ganz ehrlich…keine Ahnung, Wir stehen vor so vielen wirklich komplexen Umbrüchen und Veränderungen. Welche davon am gravierendsten sein wird, kann ich mir nicht vorstellen. Ich stelle mir aber gerne vor, in welcher Welt ich leben will und suche nach Wegen, mich für diese Vision einzusetzen. Ich hoffe, dass sich die Art und Weise, wie wir mit gesellschaftlicher Vielfalt umgehen, radikal ändern wird. 
  • Was war die bisher größte Herausforderung in Deinem Leben?
    Zu hinterfragen, wie ich leben, lieben und arbeiten will und mich dann von verinnerlichten Normvorstellungen zu lösen. Bleibt herausfordernd, insbesondere der Schritt von der Theorie in die Praxis.
  • Nenne uns eine Lebensweisheit, die Du für wahr hältst.
    Ich merke, dass mir dazu ausschließlich Zitate aus Songs einfallen, daher: „Fuchs sein fetzt doch!“ aus „Sie mögen sich“ von Shaban & Käptn Peng