Dominique Schuchmann

Name: Dominique Schuchmann aka FLINX
Alter: 48 Jahre alt
Beruf: Filmproduzent
Wohnort: Stuttgart

  • Beschreibe Dich in 1-2 Sätzen!
    1,90m gross, leichtes Übergewicht, Covid-19 bedingtes längeres Haar mit Bart, beides grau, gutmütig.
  • Welcher ist Dein Lieblings-TED-Talk? 
    Gibt es nicht.
  • Was magst Du am TED/TEDx Format? 
    Die vielfältige Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Themen auf extrem hohem Niveau. Die Beschränkung das Wesentliche in 18 Minuten zu sagen und somit (hoffentlich) sein Publikum nicht zu langweilen. Das wäre die Todsünde für Filmemacher.
  • Was verbindest Du mit „[de]construct the x“?
    Der Name meiner Firma M.A.R.K.13 bezieht sich z.T. auf die Bibel Markus13, wo von der Apokalypse gesprochen wird und dem darin inne liegenden Anfang von etwas Neuem. Man muss etwas erst in seine Bestandteile zerlegen, um es neu aufbauen zu können. Das heißt für mich liegt der Titel „[de]construct the x“ sehr nahe an unserem Arbeitsprinzip, wenn wir Filme oder Werbespots angehen.
  • Was ist das Thema Deines Talks und warum brennst Du so dafür?
    Das Thema meines Talks ist etwas das mich schon seit frühester Kindheit begleitet. Teamarbeit. Ich liebe es mit Menschen zu interagieren, zu arbeiten, zu schaffen. Ich glaube, dass Teamarbeit nicht nur im Sport wichtig ist, sondern dass man das Mannschaftsprinzip auch auf kreativ arbeitende Firmen anwenden kann und sollte. Ich möchte anhand von 4 Stationen meines Lebenslaufs aufzeigen, dass man im Team mehr schaffen kann.
  • Wie bist Du auf TEDxStuttgart gestoßen?
    Um ehrlich zu sein ist TEDxStuttgart auf mich gestossen 😃. Ich kannte zwar TEDtalks, hatte aber (zu meiner Schande) keinen lokalen Ableger davon auf dem Radar.
  • Wie ist/war die Vorbereitung auf Deinen Talk bei TEDxStuttgart 2020?
    Es macht gerade total Spaß in die Vergangenheit meiner Tätigkeit hinab zu tauchen. Der Beginn meiner Tätigkeit im 3D-Animationsbereich in den frühen 90ern deckt sich ja so ein bisschen mit der Entstehung dieses Filmtyps insgesamt. Wenn ich also meine Laufbahn betrachte, sehe ich parallel auch gleichzeitig die Evolution von CGI insgesamt. Das ist schon spannend. Tatsächlich ist es aber auch ein bisschen schwierig da geeignetes Material zu finden, dass meine Erzählung visuell unterstützt, denn damals gab es natürlich nicht so viel Bildmaterial wie in der heutigen Mobile-Device-Zeit. Aber noch bin ich guter Dinge.
  • Was ist für Dich die größte Motivation, morgens aufzustehen?
    Etwas schaffen zu können.
  • Welche gravierendste Veränderung der Welt siehst Du in den nächsten 10 Jahren?
    Ich bin ja eigentlich leidenschaftlicher Optimist, aber leider habe ich das Gefühl, dass hier keiner lebend rauskommt. 
  • Was war die bisher größte Herausforderung in Deinem Leben?
    Die lange, schwere Krankheit meines Vaters, der viel zu früh verstarb.
  • Nenne uns eine Lebensweisheit, die Du für wahr hältst.
    So isses und so bleibt‘s, in engen Hosen reibt‘s.